Die Iguanas Mädls spielten ihr volles Können aus – Zwei Siege in Heidelberg

Am Wochenende konnten die Mädls in Pink aus der Landeshauptstadt ihre Spiele gegen Donauwörth und Heidelberg locker gewinnen.

Die erste Halbzeit gegen Donauwörth war dennoch eine zum vergessen. Viele freie Würfe wurden herausgespielt und die freien Frauen wurden gesehen, doch der Ball wollte einfach nicht durch den Korb. Somit war der Halbzeitstand von 8 Punkten Rückstand nicht zu verhindern (29:37). Doch die Mädls wollten sich nicht aufgeben und nach einer gelungenen Halbzeitansprache durch den Coach Andi Ebertz, der den Mädls ins Gewissen geredet hat, dass man sich so nicht verkaufen kann, startete man engagiert ins Warmup.

In der zweiten Halbzeit konnte man das Spiel aus Sicht der Münchnerinnen an sich reißen, und den Spielstand ziemlich schnell positiv gestalten. Die schön herausgespielten Spielzüge wurden jetzt getroffen und die Presse wurde konsequent und mit vollem Einsatz umgesetzt. In das letzte Viertel konnte man bereits mit einer Führung starten und gleich 4 Spielerinnen standen am Ende mit einer Zweistelligen Punkteausbeute auf dem Spielberichtsbogen. Der Endstand von 71:52 war verdient. Somit zeigten die Iguana Mädls erneut, wie wichtig es ist als Team geschlossen aufzutreten und sich die Siege gemeinsam zu holen. „Es macht Spaß den Mädls zuzuschauen, wie wir den Ball laufen lassen und wie wir uns zusammen in jede Situation stürzen. Der Teamspirit steht bei uns an erster Stelle und das merkt man auf und außerhalb des Feldes!“ so Nathie Ebertz nach dem Spiel.

Das zweite Spiel gegen die Hausherren aus Heidelberg war von Anfang an ziemlich deutlich. Viele Aktionen gelingen gut und die Münchnerinnen dominierten das junge Team aus Heidelberg ziemlich konsequent. Dennoch war das Spiel für einige sehr ungewohnt, denn gleich 3 Spielerinnen mussten nach dem ersten Viertel das Trikot wechseln, da sie mit ihrem zweiten Team nach Sankt Vieth gefahren sind. Den Abgang von Catha, Birgit und Nathie konnten aber die restlichen 6 Spielerinnen super auffangen und sicherten sich die souveräne Halbzeitführung von 39:18.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich noch deutlicher von den Ladies in Pink. Sie Verteidigung stand noch besser und es wurden in beiden Vierteln lediglich 17 Punkte zugelassen.  Und in Offensive fand der Ball ein ums andere Mal den weg durch die Reuse. Hier sind vor allem Johanna und Mareike zu erwähnen, die 18 und 32 Punkte erzielt haben. So stand am Ende ein 77:35 Sieg für die Mädls auf der Anzeigetafel.

Es konnten alle Mädls punkten und somit ging ein sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende.

Mareike Miller, die das erste Mal das Trikot der Iguanas trug gab ein kurzes Feedback zum Spieltag: „Ich habe mich sehr gefreut endlich einen Termin der Iguanas wahrnehmen zu können. Die Spiele haben sehr viel Spaß gemacht und alle Spielerinnen nutzen die Gelegenheit, um sehr gut Verantwortung zu übernehmen.“

Tabelle 1. Bundesliga

1.

RSB Thuringia Bulls

34 : 2

2. 

RSV Lahn-Dill

30 : 6

3. 

Doneck Dolphins Trier

26 : 10

4. 

RRR Wiesbaden

18 : 18

5. 

BSC Rollers Zwickau

18 : 18

6. 

BG Baskets Hamburg

18 : 18

7. 

RBB München Iguanas

16 : 20

8. 

Hannover United

10 : 26

9.

RBC Köln 99ers

6 : 30

10. 

Baskets 96 Rahden

4 : 32

Tabelle Regionalliga Süd

1. 

RSC Tirol

28:4

2.

RSV Bayreuth

22:10

3.

RBB München Iguanas 2

20:12

4.

RSKV Tübingen

18:14

5.

rollactiv-baskets Oberpfalz

16:16

6.

SB-DJK Rosenheim

12:20

7.

USC München II

10:22

8.

MTV Stuttgart Wheelers

10:22

9.

RSV Basket Salzburg 2

8:24

Tabelle Oberliga Süd

1. 

Sabres Ulm

26 : 6

2.

AuXburg  Basketz

26 : 6

3.

BVSV Donauwörth

22 : 10

4.

Dribbling Zombies

16 : 16

5.

RBB Iguanas Mädels

16 : 16

6.

Vdr Würzburg

12 : 16

7.

RSKV Tübingen II

10 : 18

8.

PSC Pforzheim I

8 : 20

9.

SGK Rolling Chocolate 2

2 : 30

Zum Seitenanfang
Google+